Die Performance passt: Moritz Horn

24. September 2013

Ein Wochenende neuer Erfahrungen liegt hinter Moritz Horn. Als der Youngster im Finale des ADAC Kart Masters am vergangenen Wochenende startete, nutzte er die Rennrunden im Prokart Raceland Wackersdorf insbesondere dafür, weitere Erfahrungen in seinem neuen Energy-Kart zu sammeln.

Als einer der Schnellsten ging der Pilot des Energy Corse Teams aus den freien Trainings hervor, „was ich mir natürlich auch für das Zeittraining fest vorgenommen hatte“, schilderte der Youngster aus der Klasse KF2. Doch in diesem blieb er mit Platz 16 deutlich hinter seinen Erwartungen. „Wir sind einfach zu früh heraus gefahren“, erklärte Moritz im Anschluss. Aufholen konnte er mit seinen souveränen Leistungen in den Heats: Rang 13 und elf sicherten dem jungen Mann im Energy-Outfit Startposition elf für das anschließende Finale.

Dort wurde er allerdings in beiden Rennen vom Pech verfolgt. Jeweils direkt am Start schoben ihn seine Kontrahenten ins Aus und Moritz fand sich am Ende des Feldes wieder. Doch die Performance seines Karts passte. Im Verlauf beider Rennen kämpfte er sich wieder nach vorne und sah als Neunter im ersten Rennen und Elfter im zweiten Finallauf das Ziel. „Zugegeben, ich hatte die Top Five anvisiert. Doch nach den Starts war einfach nicht mehr möglich“, sagte er abschließend, „dennoch bin ich mit dem Verlauf und Ausgang dieses Wochenendes sehr zufrieden.“   

Vom 5. bis 6. Oktober ist Moritz Horn beim CIK-FIA KF2 International Super Cup in Sarno (Italien) am Start. Dort trifft er auf die weltbesten KF2-Piloten. „Meine aktuellen Erfahrungen möchte ich dort positiv umsetzen und damit punkten“, kündigte der Energy-Pilot an.