Moritz gibt kräftig Gas: Podest in Oschersleben

19. März 2012

Die harte Arbeit der Wintermonate zahlt sich für den Schützling aus Hessen aus. Beim Winterpokal in Oschersleben drehte Moritz Horn richtig auf und sprang als Gesamtzweiter auf sein erstes KF3-Podium, dabei begann der Rennsonntag nicht optimal.

Sonne und Regen prägten das Rennwochenende in der Magdeburger Börde und machten die Wahl des richtigen Setups zu einer Lotterie. Nach noch kleinen Problemen im Warm-Up am Sonntagmorgen, fand Moritz gemeinsam mit seinem Team Keijzer Racing und Beule-Kart die richtige Einstellung und konnte im Zeittraining voll angreifen. Dabei legte er jedoch sein Hauptaugenmerk auf den falschen Vordermann und wurde nur als 29. gewertet. „Ich habe einfach nicht aufgepasst“, gestand Moritz. „Der Windschatten hat mir zwar geholfen, aber am Ende war ich zu langsam. Das Kart lief jedoch sehr gut und ich rechne mir für die Rennen große Chancen aus“, gab sich der Junior des ADAC Hessen-Thüringen weiter optimistisch.

Auf Grund der hohen Teilnehmerzahl wurde die KF3-Meute in den Rennen aufgeteilt, somit startete Moritz als Zehnter in sein Pre-Finale, welches es in sich hatte. Die Strecke war zu feucht für Slicks und zu trocken für Regenreifen. Moritz entschied sich letztlich für eine Regenabstimmung mit Slickbereifung und lag damit goldrichtig. Mit Vollgas pflügte er durch das Feld und rangierte nach nur zwei Runden auf einem tollen sechsten Platz. Bis zum Fallen der Zielflagge kassierte er noch vier weitere Kontrahenten und wurde hervorragender Zweiter. „Ein perfektes Rennen, nun stehe ich erstmals in der KF3 in der ersten Startreihe und freue mich tierisch auf das Finale“, strahlte Moritz.

Im Finale bewies der Biebertaler erneut sein Talent. Während der Startphase setzte er sich an die Spitze und drehte seine ersten Führungsrunden. Doch der Druck seines Verfolgers war etwas zu hoch und Moritz wurde erneut auf Rang zwei abgewinkt. „Ich habe zu Beginn zu stark attackiert und dadurch leicht meinen Rhythmus verloren. Nachher konnte ich aber wieder das Tempo des Ersten mitgehen und wir haben zwischenzeitlich mit mehr als sechs Sekunden Vorsprung geführt. Nun gilt es diese Performance mit in den Saisonstart zunehmen“, blickt der Schützling des KV-Oppenrod in die Zukunft.

Das nächste Rennen steht für den Zanardi-Piloten in vier Wochen beim Auftakt des ADAC Kart Masters ebenfalls in der Motorsportarena Oschersleben auf dem Programm.